· 

Himmelsfotografie

Hier einige Tipps die ich mir eingeprägt habe, allerdings gibt es zig Varianten und man muss herausfinden, was einem am besten gefällt. Meine ersten Versuche haben mir auf jeden Fall den Kick gegeben, es weiter zu versuchen und besser zu machen.

 

Als Erstes werde ich mich beim nächsten Mal an einen dunklen Ort begeben. Ohne störende Lichtverschmutzung durch Lampen, Laternen, Häuser, Leuchtreklame usw.

 

Hier noch ein paar Tipps:

 

Möglichst kleinste Blendenzahl verwenden.

Belichtungszeit für Sternenhimmel zwischen 2 und 25 Sekunden.

Ist die Belichtungszeit zu lange, entstehen Streifen, weil dann das Wandern der Sterne erfasst wird, was natürlich auch gefallen kann. 

Stativ ist Pflicht.

ISO hoch einstellen. Bei meiner Fuji gehe ich bis max. 3200. Die Canon lasse ich bei max. ISO 1600 arbeiten.

Autofokus: AUS

Fokussierung auf unendlich.

Kamera: Canon EOS 7D

Brennweite: 28 mm

Blende: F2.8

Belichtungszeit: 25"

ISO-Wert: 1600/33°

Programm: Manuell

Messmodus: Multi-Segment

Weißabgleich: Automatisch

Kamera: Canon EOS 7D

Brennweite: 28 mm

Blende: F2.8

Belichtungszeit: 25"

ISO-Wert: 1600/33°

Programm: Manuell

Messmodus: Multi-Segment

Weißabgleich: Automatisch

Kamera: X-T20

Brennweite: 60 mm (90 mm KB)

Blende: F2.4

Belichtungszeit: 25" (-1 LW)

ISO-Wert: 800/30°

Programm: Manuell

Messmodus: Multi-Segment

Weißabgleich: Automatisch


Kommentar schreiben

Kommentare: 0